AndiAndi - der Andihilator

Vor einigen Jahren wurde mir vom Arbeitsamt ein Job als Aushilfs-Paukist bei einem Spielmannszug vermittelt. Auf die Pauke hauen könne schließlich jeder und soo schlecht wäre die Bezahlung auch wieder nicht, meinten die ...

Gleich bei unserem ersten Umzug weckte ich durch mein lautes Gepauke einige verkaterte Rockmusiker die mich dann unter wüsten Beschimpfungen in ein dunkles Kellerloch zerrten wo sie erst die Pompom’s von meinen Schlägeln abbrachen um sie nach mir zu werfen und anschließend meine Pauke mit ein paar gezielten Fußtritten zerstörten. Ich hatte Angst und verkroch mich in die finsterste Ecke des Raumes wo sie mich dann auch nicht mehr fanden (es gab ja kein Licht). Mit lautem Gejohle verließen sie nach einiger Zeit den Raum, die Tür fiel ins Schloß und ich war gefangen!

Ich richtete mich ein so gut es ging, weiches Polstermaterial gab es genug, an einer Wand lief Wasser in kleinen Rinsalen herab und es wimmelte von verschiedenen Insekten, ich musste also weder verhungern noch verdursten.

Nach ein paar Tagen wurde die Tür wieder geöffnet und ich glaubte schon ich wäre gerettet, aber es waren wieder die „Rocker“ die ständig etwas von „SchädlwäH“ grölten, also versteckte ich mich wieder in meiner Ecke und wagte kaum zu atmen! Urplötzlich begann ein infernalischer Lärm meine Ohren zu betäuben dessen Krönung ein Gebrülle wie von einem brunftigen Mastochsen war! Ich blickte vorsichtig aus meinem Versteck und erkannte im Schimmer einiger Kerzen und Zigaretten, dass ich mich im Übungsraum der Band befand. Nach einiger Zeit verließen die „Musiker“ den Raum und ich war wieder alleine. Dieses Szenario wiederholte sich alle paar Tage doch dank meines Versteckes blieb ich unentdeckt.

Zwischen den „Bandproben“ wie sie es nannten spielte ich aus Langeweile immer wieder auf dem Schlagzeug, ich hatte ja schließlich noch meine abgebrochenen Pauken-Schlägel. Es machte mir auch immer mehr Spaß und ich hatte bald den Eindruck, dass ich schon besser spielen konnte als der Drummer der Band.

Eines Tages passierte es dann! Sie kamen wieder, aber diesmal fehlte einer! Die restlichen drei wirkten ziemlich niedergeschlagen und wollten keine „Musik“ machen weshalb sie das Licht einschalteten. Es gab tatsächlich Licht in dem Raum! Ich war so erschrocken, dass ich aus meinem Versteck taumelte und nach monatelanger Dunkelheit völlig geblendet mit meinen abgebrochenen Pauken-Schlägeln blindlings um mich schlug. Daß ich dabei mehrmals das Schlagzeug traf war reiner Zufall aber einer der drei sagte: „Ned schlecht, mach weida!“. Also setzte ich mich auf den Drumhocker und spielte ein zwölfminütiges Schlagzeugsolo. Schwer beeindruckt fragten sie mich ob ich denn nicht bei ihnen einsteigen wolle da sie ihren Drummer gerade beim Schafkopfen an einen Spielmannszug verloren hätten. Ich sagte zu unter der Bedingung dass ich mein neues Zuhause behalten dürfte, und bin seither Mitglied bei „SchädlwäH“!

Bäda - Harry - Martin - Sepp